Rundschreiben - 20/2017

EC-Kartenterminals: Wichtige Informationen zur Anpassung Ihres Kassensystems

Im Zuge der SEPA-Umstellung bei Kartenzahlungen ist eine Anpassung der Termi­naltechnologie erforderlich. Ein großer Teil der im Handel benutzten Geräte erhält ein Software-Update, ältere Terminals müssen ausgetauscht werden.

Im Zuge der europaweiten Standardisierung des Zahlungsverkehrs hat die Deut­sche Kreditwirtschaft einen neuen technischen Standard für das Zahlungssystem electronic cash eingeführt. Einige der aktuell noch im Handel genutzten Terminals erfüllen diese Anforderungen allerdings noch nicht und müssen deshalb bis zum 31.12.2017 ausgetauscht werden! Für betroffene Händler gibt es in diesem Fall drei Möglichkeiten:

 

  • Es kann ein neuer Vertrag mit dem jetzigen Anbieter für ein Neugerät abge­schlossen werden. Dies ist in der Regel mit einer generellen Verlängerung der Vertragslaufzeit verbunden, da die Laufzeit für das Altgerät nicht ange­rechnet wird, sondern neu beginnt. Dies bietet aber auch die Chance, güns­tigere Konditionen für die Zukunft zu verhandeln.
  • Es besteht die Möglichkeit, den alten Vertrag zu den bekannten Konditionen weiterlaufen zu lassen und daneben einen neuen Vertrag mit einem anderen Anbieter für ein neues Terminal abzuschließen. Hier würden dann für eine Übergangszeit zwei Verträge parallel laufen.
  • Für Alt-Terminals mit einer nur noch geringen Restlaufzeit besteht zur Über­brückung auch die Möglichkeit, die Geräte über technische Umwege für die neuen Regelungen nochmal vom Anbieter fit machen zu lassen. Hierfür wird eine zusätzliche Servicegebühr erhoben.

Zurück


„Generationenfreundliches „Kompass“ Signal Iduna“ style= „Ab „Einzehandel“ „BSZ1